Marion Luisa

Marion Luisa Follow

❁ Lebensfreude-Coach
❁ Selbstliebe-Expertin
❁ Podcasterin: Mit dem Herzen leben
❁ www.marionluisa.com

https://linktr.ee/marionluisa

529 Followers  322 Follow

Share Share Share

Die liebe Laura von  @seidirselbstbewusst hat mich gefragt, ob ich Lust habe ein paar Fragen für ihr Videoprojekt zu beantworten. 
Und hier habt ihr das Ergebnis!

Ihr erfahrt von meiner persönlichen Entwicklung, warum ich angefangen habe, mich selbst zu lieben und wie ich zu mehr Lebensfreude gekommen bin. 
Lasst mich gerne wissen, ob ihr vielleicht einen ähnlichen Weg hinter euch und welche Erkenntnisse ihr gemacht habt!

Das Video findet ihr in meiner Facebook-Community Marion Luisa.
Ich glaube, dass viele Menschen unzufrieden sind, weil sie nicht die Dinge tun, wie sie sich fühlen wollen. Das heißt, sie möchten sich entspannt fühlen, aber machen anstelle von Yoga Kraftsport in hektischer Umgebung und mit lauter Musik. Weil sie meinen es machen zu müssen, damit sie dünn, schön, stark oder erfolgreich sein können. Sie entscheiden sich dabei für das Müssen und ihre Angst. Und gegen das Wollen und die Liebe. 
Kein Wunder also, dass sie sich letzten Endes so unglücklich fühlen, wenn sie in die eine Richtung wollen, aber in die andere gehen. 
Wo möchtest du mehr Richtung Wollen gehen?
In meiner heutigen Podcast-Episode lernst du eine ganz besonders freudestrahlende und inspirierende Person kennen. Als angehende Ärztin, Podcasterin, Intueat-Mitgründerin und Wohlfühl-expertin inspiriert @mareike.intueat zu einem Wohlfühlleben voller Selbstliebe und Lebensfreude.

Und vielleicht versuchst du immer noch ganz krampfhaft mit allen möglichen äußeren Aktivitäten wie Sport und Diäten ein innerliches Wohlgefühl zu erzeugen? Du hast es satt, dein Leben aus der Sicht einer unbeteiligten und makellosen Schaufenster-puppe zu betrachen und willst es endlich wieder Teil davon in deinem Wunderwerk Körper werden? Oder aber du bist endlich bereit, dich wertvoll zu fühlen bevor du dich wohl fühlst? 
Dann ist die heutige Folge genau richtig für dich. Du findest das Interview unter dem Link in meiner Bio.

Ich wünsche dir ganz viel Selbstliebe und Lebensfreude mit der heutigen Folge!
Für mich sind erfolgreiche Menschen nicht diejenigen, die das eine bestimmte Leben leben. Sondern diejenigen, die wissen, wie ihre Zukunft aussieht und sich auf ihr Jetzt konzentrieren. Darauf, dass die nächsten 10 Minuten, die nächste Stunde oder der heutige Tag rockt. Weil sie verstanden haben, dass sie an ihrem Morgen immer nur ihr Heute verändern können. Und wissen, dass ihr Wert auf keiner Weise davon abhängt, wie viel sie täglich tun. Aber ihre Freude und ihr Erfolg sehr wohl davon, wie und mit welcher Energie sie tun.
- Wer ist für dich erfolgreich? 
Verlinke sie oder ihn hier total gerne in deinem Kommentar. Ich bin gespannt auf eure Antworten!
Weißt du, was keine Selbstliebe ist? 
Sich selbst lieben zu wollen - d.h. anders sein zu wollen - damit du dünner, schöner, akzeptabler, leichter oder liebenswerter bist. Um so dann den richtigen Job, die richtigen Freunde, den richtigen Partner und das richtige Leben zu finden. 
Selbstliebe bedeutet nicht, in der Zukunft anders sein zu wollen. Sondern dich jetzt schon liebenswert, wertvoll und richtig für den Traumjob, die Wunschfreunde, den Lebenspartner und Zielleben zu fühlen.
Gestern sind ein paar Dinge zusammengekommen, sodass sich ein ganz schön ungemütliches Gefühl in mir breit gemacht hat. Und ihr hättet mich sehen müssen, wie ich wie eine Weltmeisterin gearbeitet, geputzt, gewaschen, geschrieben, meditiert und yogiert habe. Und das, obwohl mir schwere Gefühle im Grunde nichts mehr ausmachen. Es ist vielmehr einfach die Vorstellung davon, die mich dazu bringt, mich zu verschließen und so viel zu tun, dass gar kein fühlen mehr möglich ist. 
Wie geht es dir damit, wenn zwickende Gefühle auftauchen? Kennst du deine Ablenkungsmanöver, egal ob weltlich oder spirituell?
Wisst ihr, wann meine Freude flöten geht?
Wenn ich anfange mich zu verkrampfen und zu verschließen. Vom Herzen hoch in den Kopf rutsche und in Angst und ins Müssen verfalle.
Wann verlierst du deine Verbindung zur Freude?
In der heutgen Podcast-Episode hörst du ein mehr als magisches Interview mit @franziskaschulzeofficial. Als Coach, Autorin und Speakerin inspiriert die wundervolle Franziska zu einem offenen Leben voller Fülle und Freude. 
In unserem Gespräch sprechen wir über:
- Franziska's Vergangenheit und ihren Herzensweg
- Lebensfreude und wo du sie findest
- Selbstliebe und wie du sie kultivierst
- Angst und Schmerz als Sprungbrett für Lebensfreude und Selbstliebe
- Angst, wann sie problematisch wird und wie es sich leichter mit ihr leben lässt
- Spiritualität als Fluchtmechanismus - Franziska's Bedeutung von Spiritualität 
Ich kann dir wirklich nur ans Herz legen, dieses wunderschöne Interview nicht zu verpassen. Du findest es unter dem Link in meiner Bio.

Ich wünsche dir ganz viel Offenheit, Fülle und Freude damit!
Kennst du das, wenn Schwere leichter ist als Freude? 
Für mich hat sich Herausforderung lange Zeit natürlicher angefühlt als Leichtigkeit. Und ich kann mich sogar noch gut daran erinnern, wie ich manchmal darüber nachgedacht habe, dass alles gerade so gut ist. Und dass so bestimmt bald wieder irgendetwas weniger Gutes passieren muss. 
Fast schon so in die Richtung - ich freue mich nicht, dann bin ich nicht enttäuscht. 
Also: Ich verschließe mich der Freude, dann habe ich weniger zu verlieren.
Ein Schutzmechanismus vor Schmerz, der mich auch hervorragend vor Freude beschützt hat. 
Bist du offen für Freude?
Mich würde eure Meinung ganz arg interessieren. Was denkt ihr - können wir uns Leben ganz alleine und ohne Grenzen manifestieren oder gibt es einen größeren Plan, in dessen Rahmen wir miterschaffen?
Wisst ihr, was ich glaube?
Dass so viele Menschen unglücklich sind, weil sie sich nicht aktiv dafür entscheiden, glücklich zu sein.
Und sich stattdessen Kleidergröße, Beziehungsstatus, Jobtitel und Kontostand zum Ziel setzen. 
Und damit einen Weg voller Freude für ein Ziel mit flüchtigem Glücksgefühl eintauschen.
Wie fühlst du dich gerade im Moment - aufgeschlossen und offen oder angespannt und verschlossen?

Jeder Tag bietet dir so viele Möglichkeiten, dich zu verschließen. Der lieblose Kommentar von deinem Freund, die stichelende Kritik von deinem Vorgesetzten, der Streit mit deiner Mutter oder aber deine Stressgefühle, Geldsorgen und Zukunftsängste. Fast schon automatisch schmeißt dein Körper den Sicherheitsmechanismus an und du verschließt dich und den Herz. Dich zu verschließen bedeutet aber auch, den Weg der Angst zu gehen und dich von Lösungen, Leichtigkeit und Liebe zu verabschieden. 
Dich dagegen zu öffnen, fühlt sich so viel weniger leicht und natürlich an. Und ganz oft ist es mit Sicherheit das Letzte, was du tun möchtest. Aber es gibt dir die Möglichkeit, einen Schritt zurückzugehen und anders reagieren zu können, mit und aus Liebe. Und genau das ist es, was dich noch mehr lieben, noch mehr lernen und noch mehr wachsen lässt.